Der Sängerkreis Brunnadern

Der Sängerkreis Brunnadern, gegründet auf Initiative von Hauptlehrer Joachim Fugazza, wurde am 01.06.1922 in den Badischen Sängerbund aufgenommen. Ein erster Höhepunkt war schon am 02.07.1922 die Teilnahme am 75-jährigen Stiftungsfest des Männergesangvereins Bonndorf, als das Preisgericht dem Sängerkreis den 1a-Preis im "leichten Volksgesang" zuerkannte.
Gottfried Eichkorn und Heinrich Vogt, damals begeisterte Sänger, erzählten hierzu gern folgende Episode:
Joachim Fugazza, der Leiter des Sängerkreises und infolge Abordnung an der Fortbildungsschule Bonndorf tätig, dirigierte auch den Bonndorfer Männerchor. Beim Stiftungsfest wollte er den Jubelverein mit anspruchsvollerem Liedgut vorstellen. Um die Sänger anzuspornen, vielleicht auch um sich Überzeugungsarbeit für die zusätzliche, intensive  Probenarbeit zu ersparen, flunkerte er, der erst kurze Zeit bestehende Sängerkreis Brunnadern werde beim Wettstreit der 34 beteiligten Vereine wohl in der Kategorie "erschwerter Volksgesang" antreten. Da konnte der traditionsreiche Bonndorfer Männergesangverein nicht zurückstehen! Doch die Preisrichter werteten überaus kritisch, und das Ergebnis war, dass der Bonndorfer Chor  beim Preissingen in der höheren Klasse weniger glänzend abschnitt, die Brunnaderner aber mit einem 1a-Preis im "leichten Volksgesang" heimkehrten.
Urkunde und Pokal von 1922 wurden bis zur Auflösung der Schule 1969 in einem eigens angefertigten, schmucken Kästchen im Schulsaal aufbewahrt.
Aufnahme in den Badischen Sängerbund 1a-Preis 1922
Liederbuch 1923 Liederbuch 1923
Der Sängerkreis bestand offenbar bis 1925 - laut Vermerk in einem der drei noch vorhandenen Liederbücher war am 29.11.1925 eine Schlusssitzung, in welcher das Buch in Privatbesitz überging. Im gleichen Jahr gab Hauptlehrer Fugazza auch die Leitung des Bonndorfer Männerchores ab. Ein viertes Liederbuch, 1950 erschienen, könnte auf den Versuch einer Neugründung nach dem 2. Weltkrieg hindeuten.

Aus dem Repertoire:
  • Bundeslied: Brüder, reicht die Hand zum Bunde!  (Wolfgang Amadeus Mozart)
  • Werbung: O Maidle, du bist mei Morgestern  (Friedrich Silcher)
  • Die Kapelle: Was schimmert dort auf dem Berge  (Conradin Kreutzer)
  • Schäfers Sonntagslied: Das ist der Tag des Herrn  (Conradin Kreutzer)
  • Erinnerung an die Kindheit: Dein gedenk ich, gold'ner Frühlingsmorgen (Johann Wilhelm Immler)
  •  Abschied: Heute scheid' ich, heute wand'r ich  (Friedrich Ernst Fesca)
  • Das Lied vom Rhein: Es klingt ein heller Klang  (Hans Georg Nägeli)
  • Der Schweizer: Zu Straßburg auf der Schanz  (Friedrich Silcher)
  • Toast: Er lebe hoch! Er lebe hoch!  (Franz Abt)